Dann können wir Ihnen weiterhelfen!

Mit unserer Kältemittelkühlung.

Wir sind Hersteller und Vertreiber von Kühlsystemen für Spritzgießwerkzeuge.

Im Fokus steht die Verkürzung von Zykluszeiten bei gleichbleibender oder verbesserter Materialqualität. Mit unseren werkzeugspezifischen Temperierlösungen mit Kältekreislauf senken wir so die Zykluszeit des Spritzprozesses um durchschnittlich 30%,
und zwar immer auf den Punkt genau.

Schildern Sie uns Ihr Problem. Wir finden mit Ihnen die passende Lösung, ob mit Kältemittel oder CO².

Werkzeugtemperierung auf der Überholspur!

 

Meinungen

„Dank der Lösung von Stemke Cooling Systems können durch die Temperierung mit Kältemittel kleinste Konturen [...] effizient gekühlt werden.“
K-AKTUELL.de 

„Zykluszeitbestimmende Bereiche werden somit schneller der Werkzeugtemperatur angepasst. Mit dem Vorteil der Eliminierung von Hot-Spots. Damit sei eine Zykluszeitreduzierung um durchschnittlich 30 Prozent bei gleichzeitiger Verbesserung der Bauteilqualität zu erreichen.“
KUNSTSTOFF MAGAZIN ONLINE

Kältemittelkühlung:
Wann kommt die Stemke-Kühlung zum Einsatz?

Problem: Wasserkühlkanäle benötigen in der Regel einen Mindestquerschnitt von 6 - 10 mm. Dünnwandige und kleinere Bereiche, wie Formkerne oder Stege, können deshalb nur schlecht oder gar nicht mit Wasser gekühlt werden und bestimmen durch die gegebenen „Hot-Spots“ die Zykluszeit.

Folge: Es ist keine kontinuierliche Temperierung des Spritzgießwerkzeuges möglich. Die Folge ist die Verlängerung der Kühl- und Zykluszeit.

Lösung: Durch die Temperierung mit Kältemittel können kleinste Bauräume (bis 2 mm Durchmesser / Wanddicke) effizient gekühlt werden: die Wärme wird also entzogen. Zykluszeitbestimmende Bereiche werden somit schneller der Werkzeugtemperatur angepasst.

Vorteil: Sämtliche „Hot-Spots“ werden eliminiert. Eine Zykluszeitreduzierung um durchschnittlich 30 % ist bei gleichzeitiger Verbesserung der Bauteilqualität erreichbar. Und das Ganze funktioniert dank integriertem Verdichter auch noch in einem geschlossenen Kältekreislauf.

Wie funktioniert der Kältekreislauf?

Das Kältemittel wird in flüssigem Zustand vom Kühlgerät in das Werkzeug geleitet. 

An der zu kühlenden Stelle expandiert das flüssige Kältemittel in einem Verdampfer, wobei Wärme aus der Umgebung entzogen - sprich Kühlleistung abgegeben wird. Das Kältemittel verwandelt sich hierbei im Verdampfer in einen gasförmigen Zustand.
Das gasförmige Kältemittel wird anschließend in das Kühlgerät zurück geleitet und im Verdichter wieder verflüssigt, um dem Werkzeug erneut Wärme zu entziehen und so die benötigte Temperatur zu halten.

Somit arbeitet das System verlustfrei in einem geschlossenen und impulsgeregeltem Kältekreislauf:
Vom Verdichter gelangt das Kältemittel zum Werkzeug, wo es durch einen Verdampfer Wärme entzieht und somit die nötige Kälte bzw. Temperatur erzeugt. Anschließend wird das Kältemittel wieder im Verdichter komprimiert und durchläuft erneut den Kältekreislauf.

Beispiel für die Anwendung der Stemke-Kühlung:

01 | Kapillarrohr
Durch das Kapillarrohr oder die Kapillarbohrung gelangt flüssiges Kältemittel in den Kern.

02 | Expansionsraum
Im vorgegebenen Expansionsraum nimmt das Kältemittel Wärme-Energie in großen Mengen aus der Umgebung auf und erzeugt so Kälte am Spritzgusswerkzeug.

03 | Rückführung
Durch die Bohrung wird das gasförmige Kältemittel zurück in den Kältekreislauf abgeführt.

04 | Thermofühler
Der Thermofühler misst die aktuelle IST-Temperatur des Konturstiftes und überträgt den Wert an die Impulsregelung. Die Menge vom benötigten Kältemittel wird also abhängig von der Ziel-Temperatur mittels Drossel geregelt.

Kühlgeräte

Folgende Leistungsklassen sind erhältlich:

Kühlgeräte
CS 200
CS 400
CS 600
CS 800
Kälteleistung Q bei t0=-10°C
1,9 kW
1,9 kW
4,3 kW
8,9 kW
Kältemittel
R404A
R404A
R404A
R404A
Kältemittel Füllmenge
3 kg ≙ 11,76 t CO2-Äq.
3 kg ≙ 11,76 t CO2-Äq.
5 kg ≙ 19,6 t CO2-Äq.
10 kg ≙ 39,2 t CO2-Äq.
Abmessungen B x H x T
410 x 770 x 773 mm
410 x 770 x 773 mm
410 x 770 x 773 mm
605 x 1130 x 830 mm
Bedienung
VPS
SPS über B&R Touchdisplay
Anzahl an Regelkreisen
4
4 - 36
4 - 36
4 - 36



CS 400
CS 600
CS 800

Stemke Cooling Systems – der geschlossene Kältekreislauf für die optimale Temperatur Ihrer Werkzeuge in 3 Schritten:

Ableitung von Wärme durch einen Verdampfer. Weiterleitung zum Verdichter oder Verflüssiger, wo die Temperatur und Menge des Kältemittels geregelt werden. Anschließend gelangt das nun flüssige Kältemittel wieder Weiterleitung zum Verdampfer. Der Verdampfer ist somit Teil vom Kreislauf zur Kühlung Ihrer Geräte.

Einzigartig, blitzschnell und präzise.
Auf den Punkt genau.